Fahrer-
gemein-
schaft

Geschichte & Zukunft

1. Er läuft und läuft und läuft

Über 50 Jahre lang beherrschte der VW Käfer das Straßenbild auf allen Kontinenten der Erde. Heutzutage sieht man kaum noch klassische Volkswagen auf unseren Straßen. Umso mehr ist es für uns wichtig die Hege und Pflege an diesem automobilen Kulturgut weiterzuführen. Die Tradition des Motorsports mit dem VW Käfer bleibt oberestes Ziel des Boxer-Pokals. Aus diesem Grund ist im Laufe der Zeit eine sehr große Interessensgemeinschaft entstanden, die jetzt wieder Motorsportveranstaltungen mit dem luftgekühlten Klassiker ausschreibt. Speziell diese Autos wecken bei vielen Menschen ganz besondere Erinnerungen und Emotionen. Leute, die bis jetzt  nur einen Volkswagen hatten oder auch schon immer Motorsport begeistert waren haben nun wieder die Möglichkeit mit ihrem Automobil im motorsportlichen Wettbewerb beim Boxer-Pokal zu fahren.

2. Die Zielsetzungen

Mit dem Boxer-Pokal wurde eine Veranstaltungsserie für Rennkäfer geschaffen, die allen Teilnehmern Spaß machen soll und erschwinglich ist. Beim Boxer-Pokal stehen keine wirtschaftlichen Interessen im Vordergrund sondern viel wichtiger ist es in großer Partnerschaft und Fangemeinde Motorsport zu machen und die historischen Fahrzeuge zu pflegen. Neben dem Motorsport wird ganz besonders die Kameradschaft und Freundschaft im Fahrerlager gepflegt. Das Image und die Attraktivität dieser historischen Motorsportserie ist sehr hoch, auch wurden in der Vergangenheit viele TV- und Print- Medienberichte produziert und gesendet. 

3. Teilnahme

Um größtmögliche Chancengleichheit im Wettbewerb zu sichern, werden die Fahrzeuge in vier verschiedenen Kategorien eingeteilt. Dabei werden die Rundstreckenveranstaltungen in eigenen Käferläufen auf Rennstrecken in Deutschland und Österreich abgehalten. Dabei stehen dem Boxer-Pokal alle professionellen Bedingungen der Rennveranstalter zur Verfügung um ein hohes Maß an Sicherheit und Betreuung zu gewährleisten.